Häusler Contemporary

Brigitte Kowanz | 57. Biennale von Venedig | Österreichischer Pavillon

Brigitte Kowanz | 57. Biennale von Venedig | Österreichischer Pavillon

Brigitte Kowanz »Infinity and Beyond«
57. Biennale von Venedig | Österreichischer Pavillon
13. Mai – 26. November 2017

Mit Brigitte Kowanz und Erwin Wurm präsentiert Christa Steinle, Kommissärin des Österreich-Pavillons 2017, zwei Kunstpositionen, in deren Mittelpunkt die Auseinandersetzung und Weiterentwicklung des Skulpturenbegriffs im internationalen Kunstdiskurs steht. Mit ihren Oeuvres operieren Brigitte Kowanz und Erwin Wurm – beide haben für ihr aussergewöhnliches Werk den Großen Österreichischen Staatspreis erhalten – an der Schnittstelle von Skulptur und Architektur. Beide reagieren auf die Veränderungen unserer Raumwahrnehmung und Raumerfahrung in den letzten 200 Jahren durch Maschinen, Medien und neue Materialien. (Auszug aus dem Pressetext des Österreichischen Pavillon)

Für ihren Beitrag zur Biennale von Venedig hat Brigitte Kowanz einen komplett neuen, raumgreifenden Werkkomplex geschaffen. Thema der Installation ist das weltverändernde, abstrakte Phänomen der Digitalisierung, das Kowanz in die sinnliche Sprache der Kunst überführt. »Es geht um die Schnittstelle von konkretem und virtuellem, begrenztem und unendlichem Raum«, sagt die Künstlerin zu ihrem Konzept für die Biennale, und sie fügt an: »Die ganze Digitalisierung ist für uns nicht fassbar, ebenso wenig wie die Unendlichkeit oder der Urknall. Dieser Konflikt ist unsere Realität: Mit zunehmender Information steigt auch die Ungewissheit.«

[top]