Häusler Contemporary

Vorschau: David Reed »I’m trying to get closer but … «

Vorschau: David Reed »I’m trying to get closer but … «

David Reed, »#697«, 2015–2018 | Öl, Alkyd und Acryl auf Polyester | 76.2 x 153.67 cm | Foto: Lance Brewer

David Reed, »#697«, 2015–2018 | Öl, Alkyd und Acryl auf Polyester | 76.2 x 153.67 cm | Foto: Lance Brewer

David Reed »I’m trying to get closer but I’m still a million miles from you« *
Eröffnung: Donnerstag, 15. November 2018 | 18 – 20 Uhr
Ausstellung bis 12. Januar 2019

»It It takes time to view a painting, and I want to make time part of the experience of my paintings.« David Reed

Häusler Contemporary Zürich freut sich, erneut eine Einzelausstellung des renommierten Malers David Reed zu präsentieren. In den Gemälden, die speziell für unsere Ausstellung entstanden sind, stellt der Künstler neue Entwicklungen in seinem Werk vor. Mit seinem abstrakten Vokabular, das er seit den 1970er-Jahren aufgebaut hat, führt Reed darin die konsequente Befragung der Malerei im Zeitalter der digitalen Bildwelt fort.

David Reed (*1946, San Diego, US, lebt in New York, US) gehört gegenwärtig zu den bedeutendsten Vertretern abstrakter Malerei. Auf extrem gelängten Bildformaten und in zeitaufwändigen, mehrstufigen Arbeitsschritten lotet er das Potential des klassischen Mediums in unserer multimedialen Zeit aus. Vor dem Hintergrund des Abstrakten Expressionismus, des Minimalismus und der Pop Art, durch die Beschäftigung mit Malerei der Renaissance und des Barock und inspiriert von einer Leidenschaft für den Film hat Reed seit den 1970er-Jahren seinen singulären Stil ausgeprägt.

Wir freuen uns, in Zürich nun nach fünf Jahren wieder eine grosse Einzelausstellung des Künstlers präsentieren zu können mit rund zwölf neuen, eigens hierfür entstandenen Werken.

Medienmitteilung

 

* aus: Bob Dylan, »Million Miles«

[top]