Häusler Contemporary

Hamish Fulton in der Villa Merkel, Esslingen

Hamish Fulton in der Villa Merkel, Esslingen

Hamish Fulton
»Walking Transformation«
Villa Merkel, Esslingen
Eröffnung: 9. März 2014
Ausstellung bis 8. Juni 2014

Hamish Fulton, geboren 1948 in London, arbeitet an einem überaus eigenständigen Werk. Es ist poetisch und zeugt von einer profilierten, authentischen und weltoffenen Haltung.
Hamish Fulton überführt seit gut 40 Jahren das »Gehen« in eine neue Kunstform: die »Walks«. Gehend schafft er Kunstwerke. Auf allen Kontinenten der Erde unternimmt er »Walks«, etwa »From Coast to Coast« über die Inseln Großbritanniens, und transformiert diese. Auf Basis von Aufzeichnungen und Fotos, die während der »Walks« gesammelt werden, entwirft er Wandzeichnungen, Wandbilder, Fotografien, Texte oder auch Objekte. Sie lesen sich als allgemeingültig künstlerische Formen der Verdichtung der Erscheinungsvielfalt ursprünglicher und unmittelbarer Beziehungen des Menschen zur Erde, aber zugleich als passiver Protest gegen urbane Gesellschaften, die Mensch und Natur voneinander entfremden. »No Walk, no Art« lautet Fultons sympathisch kompromisslose Beschreibung seiner Arbeitsweise.
Schon den Walk selbst begreift der Künstler als Werk. Es konstituiert sich in den Polen von Anspannung und Entspannung, von Konzentration und Ablenkung, von Anstrengung und Erholung, von Erfahrung und Erlebnis. Hamish Fulton sucht Einsichten, nicht Aussichten. Das Gehen ist für ihn auch eine Form der Vergewisserung der eigenen Person.
Der Esslinger Ausstellung voraus gehen «Walks« in Indien. Sie werden den Kern der Ausstellung bilden, ergänzt durch einige Werke vergangener Aktionen. Weit mehr als die Hälfte der Arbeiten der Esslinger Ausstellung werden eigens aus ihrem Anlass neu entstanden sein.

[top]