Häusler Contemporary

James Turrell im MASS MoCA, North Adams, US

James Turrell im MASS MoCA, North Adams, US

James Turrell, »Projection Series: Carn Green«, 1968 | Projektion | Masse variabel

James Turrell, »Projection Series: Carn Green«, 1968 | Projektion | Masse variabel

James Turrell »Into the Light«
MASS MoCA, North Adams, Massachusetts, US
Eröffnung: 28. Mai 2017
Ausstellung bis Ende 2018

Für James Turrell ist Licht mehr als bloss eine Beleuchtungsquelle: es ist vielmehr eine diskretes, physische Erscheinung. Seine Skulpturen und architektonischen Interventionen steigern unser Erleben und unsere Wahrnehmung von Licht und Raum. Vor Wänden oder Raumdecken scheinen rechteckige Ausschnitte des Himmels zu schweben; Architektur löst sich auf; leuchtende geometrische Formen treiben frei mitten in der Luft. Turrell begann 1966, Licht als skulpturales Medium zu verwenden. Er bemalte die Fenster seines Studios in Santa Monica, um das natürliche Licht wegzuschliessen und mit Projektionen zu experimentieren. Seine künstlerischer Ansatz ist seither geprägt von manipulierten Architekturen, welche die Art und Weise, wie das Publikum mit dem Umraum interagiert, beeinflussen.

Das MASS MoCA präsentiert nun diesen Pionier der Südkalifornischen »Light and Space«-Bewegung in einer umfangreichen Retrospektive. In Haus Nummer 6 wurden Räume speziell für seine Installationen angepasst. Aus jedem Jahrzehnt von James Turrell’s bisherigem Schaffen wird ein Hauptwerk in der Ausstellung vertreten sein.

(Auszug aus der Pressemitteillung des MASS MoCA)

Werke von James Turrell sind aktuell auch bei Häusler Contemporary München in der Ausstellung »Alien Exam | Aten Reign« zu sehen.

 

[top]