Häusler Contemporary

Roman Signers neue Aussenskulptur in Zug

Roman Signers neue Aussenskulptur in Zug

Roman Signer, »Tisch«, 1994

Roman Signer, »Tisch«, 1994

»Roman Signer: Seesicht«
Eine Skulptur an der Seepromenade (Rössliwiese) mit Signer-Ausstellungen im Kunsthaus Zug und im Kunsthaus Zug mobil
Eröffnung: Samstag, 30. Mai 2015, 16 Uhr

Zu seinem 25-jährigen Bestehen realisiert das Kunsthaus Zug die Skulptur »Seesicht« des renommierten Schweizer Künstlers Roman Signer (*1938) an der Zuger Seepromenade. Nach fünfjähriger Planung wird das Werk am 30. Mai der Zuger Bevölkerung übergeben. Zur Einweihung macht der Künstler eine Aktion auf dem See.
Die architektonische Stahlskulptur an prominenter Lage bei der Seeuferpromenade (Rössliwiese) führt mit einer Treppe unter den Wasserspiegel und eröffnet durch ein Fenster den Blick in den See. Das Werk wird zehn Jahre bestehen und regelmässig geöffnet sein.
Ebenso humorvoll wie überraschend und tiefgründig vermittelt es einen neuen Blick auf die vertraute Umgebung. Wenn der lokale Bauboom immer grössere und höhere Gebäude entstehen lässt, die den Seeblick zunehmend verstellen, führt Signer an einem Ort mit grandioser See- und Alpensicht in die Tiefe und zeigt den Wasserkörper. Bei wechselnder Tages- und Jahreszeit und abhängig vom Wetter ist derselbe Ausblick immer wieder anders. Mitten in der Stadt bietet das künstlerische Natur-Observatorium auch einen willkommenen Rastplatz beim Flanieren. Die Verbindung zum Seegrund mag im Sinne des Künstlers aber auch an die Zuger Seeuferkatastrophe von 1887 erinnern, als ein Teil der Vorstadt im See versank und elf Menschen in den Tod riss. Noch heute liegen dort die Trümmer in der Nähe der Skulptur. Die Katastrophe, von der Signer als Kind in der Schule in Appenzell vernahm, machte ihm den Namen Zug erstmals bekannt.

[top]